Untersuchungen in ausgebauten Bohrungen und Schächten

Untersuchung des Aufbaus, des Zustandes und der Funktion von Brunnen und Grundwassermessstellen

  • Befahrbarkeit, Erkennen von Hindernissen, Klärung der Ursachen für Befahrungsschwierigkeiten
  • Rohrgeometrie und vorhandene Rohrstückelung einschließlich Lokalisation verdeckter Mehrfachverrohrungen
  • Abgrenzung von Vollrohr- und Filterrohrstrecken
  • Bestimmung der verwendete Rohrmaterialien
  • Erkennen von Rohrschäden und Rohrleckagen im Bereich von Vollrohrstrecken und deren hydrodynamische Wirksamkeit
  • Verschmutzungsgrad: Art, Mächtigkeit und Verteilung von Rohrbelägen, Schwebstoffbelastung, Trübung und deren Ursachen
  • Bei Stahlrohren Wanddicke, Wandstärkenreduzierungen und Korrosionsgrad
  • Bestimmung des Rohrverlaufs (Vertikalität, Rohrneigung und Neigungsrichtung) und Rohrausrichtung im Bohrloch
  • Lokalisation von Abstandshaltern und von Störkörpern im Ringraum
  • Klärung der Lagerungsverhältnisse im Ringraum (Grad der Verfüllung, Vorhandensein von hydraulischen Sperren – Ton, Zementation, Suspension – und Untersuchung von deren Wirksamkeit, Bewertung der Filterkiesschüttung – Dichte, Porosität, Durchlässigkeit, Homogenität, Vorhandensein von Fremdbeimengungen, Kornzusammensetzung)
  • Überprüfung des geologischen Schichtenverzeichnisses auf Richtigkeit
  • Charakterisierung des im Aufschlussinnern befindlichen Mediums hinsichtlich Temperatur, pH-Wert, spezifische elektrische Leitfähigkeit, Redoxpotential, Sauerstoffgehalt und –sättigung, Flüssigkeitsdichte, Huminstoffe, Trübung, Festellen von Phasengrenzen
  • Klärung der Fließvorgänge im Ruhezustand und unter verschiedenen Anregungsstufen: Hydrodynamische und hydrochemische Zuflussprofilierung, abschnittsweise Bestimmung der Ergiebigkeit und physikochemische Charakterisierung der in unterschiedlichen Tiefen zufließenden Wässer (Temperatur, spezifische elektrische Leitfähigkeit, pH-Wertung, Sauerstoffgehalt und Sauerstoffsättigung, Redoxpotential, Trübung, Huminstoffgehalt), Erkennen von Hinterrohrzirkulation

Messbeispiele

Neubauabnahme / Soll-Ist-Vergleich

  • Kontrollmessungen in neu ausgebauten Bohrungen (Soll-Ist-Vergleich) als Grundlage für die Abnahme der erbrachten Bauleistung

Messbeispiele

Baubegleitende Untersuchungen

  • beim Neubau zum Nachweis des fachgerechten Einbaus der Kiesschüttung (Gravelpack) oder der teufengenauen Positionierung von hydraulischen Sperren
  • bei Reparatur und Umbau (z.B. Setzen von Innenrohrmanschetten, Perforieren, Scheiden und Trennen von Rohren, Einbau einer Einschubverrohrung, beim Verfüllen von Lücken im Ringraum)
  • Kontrolle des Erfolges von Sanierungs- und Regenerierungsmaßnahmen (Nachverdichtung des Singraumes mittels Suspension, Säubern der Rohrwandungen, Regenerierung der Kiesschüttung)

Messbeispiel

Monitoring

Turnusmäßge Untersuchung von Beobachtungsmessstellen zur Überwachung

  • der Grundwassersituation im Umfeld der Messstelle (Veränderungen der Grundwassermineralisation und Ausbreitung von Grundwasserkontaminationen)
  • von Setzungserscheinungen
  • des Temperaturfeldes im Bereich von Erdwärmesonden 

Spezialuntersuchungen in Baugrundaufschlüssen

  • Zur Untersuchung des Untergrundes von Verkehrstrassen (Straßen, Bahnlinien, Tunnel, Brücken, Kanäle, Schwertransporttrassen)
  • Überwachung von Deichen und Dämmen
  • Untersuchung spezieller Bauwerksgründungen (Dichtsohlen, Spundwände, Schlitzwände, Fundamente)
  • Überwachung bergbaulicher Einrichtungen und deren Folgeschäden (Setzungen, Hebungen, Brüche, Erdbewegungen, Ausbreitung von Gasen und kontaminierten Wassers und Sohlen im Bereich von Halden, Kippen, Böschungen, Gruben, Stollen und Schächten sowie Kontrolle von Sanierungsmaßnahmen wie Verdichtung des Untergrundes, Verfüllgrad von Hohlräumen)